FRÜHLINGSAUSVERKAUF MIT BIS ZU 80% RABATT AUF ALLES!

Tage
Stunden
Min
Sek
Die Angebotszeit ist abgelaufen. Neue Angebote werden bald wieder beginnen!
EUR
  • EUR
  • USD
  • GBP
  • CHF
  • DKK
  • SEK
  • NOK

Anleitungen

    1. Installieren Sie das Office-Paket:
      • a.über den offiziellen Download-Link von Microsoft, den Sie in Ihrer E-Mail finden, oder über die Office-Website.
      • b. Führen Sie das Installationsprogramm aus und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation abzuschließen.
    2. Starten Sie eine beliebige Office-Anwendung: a. Öffnen Sie nach der Installation eine beliebige Office-Anwendung, z. B. Word, Excel oder PowerPoint.
    3. Geben Sie Ihren Produktschlüssel ein (für Einzelhandelslizenzen):
      • a. Klicken Sie auf “Aktivieren” oder “Produktschlüssel eingeben”, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
      • b. Geben Sie den 25-stelligen Produktschlüssel ein, den Sie in Ihrer E-Mail erhalten haben.
      • c. Klicken Sie auf “Weiter” und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Aktivierungsprozess abzuschließen.
    4. Überprüfen Sie den Aktivierungsstatus:
      • a. Sobald Sie den Produktschlüssel eingegeben haben, sollte die Office-Suite aktiviert sein.
      • b. Zur Bestätigung gehen Sie in einer beliebigen Office-Anwendung auf “Datei” > “Konto”. Unter “Produktinformationen” sollten Sie “Produkt aktiviert” sehen.

Hinweis: Diese Schritte gelten für Office 2016, Office 2019 und Office 2021. Wenn Sie während der Aktivierung Probleme haben, wenden Sie sich an das Support-Team, um Hilfe zu erhalten.

 
  1. Laden Sie das Media Creation Tool herunter:
  2. Starten Sie das Media Creation Tool:
    • a. Suchen Sie die heruntergeladene Datei (MediaCreationTool.exe) und doppelklicken Sie darauf, um das Tool auszuführen.
    • b. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  3. Wählen Sie die Installationsart:
    • a. Wählen Sie auf dem Bildschirm “Was möchten Sie tun?” die Option “Installationsmedium (USB-Flash-Laufwerk, DVD oder ISO-Datei) für einen anderen PC erstellen” und klicken Sie auf “Weiter”.
  4. Wählen Sie Sprache, Ausgabe und Architektur:
    • a. Wählen Sie die Sprache, die Windows-Edition und die Architektur (32-Bit, 64-Bit oder beides), die Sie herunterladen möchten. In der Regel ist es am besten, die empfohlenen Optionen für den Ziel-PC zu verwenden.
    • b. Klicken Sie auf “Weiter”, um fortzufahren.
  5. Wählen Sie den Medientyp:
    • a. Wählen Sie “USB-Flash-Laufwerk”, wenn Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk erstellen möchten (mindestens 8 GB Kapazität erforderlich).
    • b. Wählen Sie “ISO-Datei”, wenn Sie eine bootfähige DVD erstellen oder Windows über eine virtuelle Maschine installieren möchten. Sie müssen die ISO-Datei später auf eine DVD brennen oder sie in eine virtuelle Maschine einbinden.
    • c. Klicken Sie auf “Weiter”, um fortzufahren.
  6. Erstellen Sie das Installationsmedium:
    • a. Wenn Sie “USB-Flash-Laufwerk” gewählt haben, lädt die Software die Windows-Dateien herunter und erstellt ein bootfähiges USB-Laufwerk. Stellen Sie sicher, dass Ihr USB-Laufwerk angeschlossen ist.
    • b. Wenn Sie “ISO-Datei” gewählt haben, geben Sie einen Speicherort für die Datei an. Sobald der Download abgeschlossen ist, müssen Sie die Datei auf Ihre DVD brennen oder sie in Ihre Software für virtuelle Maschinen einbinden.
  7. Windows installieren:
    • a. Wenn Sie ein bootfähiges USB-Laufwerk erstellt haben, stecken Sie es in den Zielcomputer, starten Sie den Computer neu und drücken Sie die “Boot-Menü”-Taste (normalerweise F12, F10 oder ESC), um das Boot-Optionen-Menü aufzurufen. Wählen Sie das USB-Laufwerk als Boot-Gerät aus.
    • b. Wenn Sie eine bootfähige DVD erstellt haben, legen Sie die DVD in das DVD-Laufwerk des Zielcomputers ein, starten Sie den Computer neu und drücken Sie die Taste “Bootmenü”, um das Menü mit den Bootoptionen aufzurufen. Wählen Sie das DVD-Laufwerk als Boot-Gerät aus.
    • c. Wenn Sie Windows auf einer virtuellen Maschine installieren, binden Sie die ISO-Datei in Ihre Software für virtuelle Maschinen ein und starten Sie die virtuelle Maschine.
  8. Folgen Sie den Windows-Installationsschritten:
    • a. Wenn der Windows-Setup-Bildschirm angezeigt wird, wählen Sie Ihre Sprache, das Zeit- und Währungsformat und die Tastatur/Eingabemethode. Klicken Sie auf “Weiter”.
    • b. Klicken Sie auf “Jetzt installieren”.
    • c. Geben Sie Ihren Windows-Produktschlüssel ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    • d. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen und klicken Sie auf “Weiter”.
    • e. Wählen Sie den Installationstyp: “Upgrade” (um Ihre Dateien und Einstellungen beizubehalten) oder “Benutzerdefiniert” (für eine saubere Installation). Wenn Sie die Installation auf einem neuen Computer oder einer virtuellen Maschine durchführen, wählen Sie “Benutzerdefiniert”.
    • f. Wählen Sie das Laufwerk/die Partition, auf dem/der Sie Windows installieren möchten, und klicken Sie auf “Weiter”.
    • g. Windows wird nun installiert. Ihr Computer kann während des Vorgangs mehrmals neu gestartet werden.
  9. Vervollständigen Sie die Installation
    • a. Folgen Sie nach Abschluss der Installation den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ihr Microsoft-Konto zu erstellen oder sich dort anzumelden, die Einstellungen anzupassen und Ihre neue Windows-Umgebung einzurichten.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Sie vor der Installation von Windows eine Sicherungskopie Ihrer Daten erstellen, da während des Installationsvorgangs Ihre Dateien und Einstellungen gelöscht werden können.

Um Windows zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Besorgen Sie sich einen gültigen Windows-Produktschlüssel: Vergewissern Sie sich, dass Sie einen gültigen Windows-Produktschlüssel für die zu aktivierende Version von Windows besitzen. Dieser Schlüssel ist in der Regel ein 25-stelliger Code, den Sie beim Kauf einer Windows-Lizenz erhalten.
  2. Verbinden Sie sich mit dem Internet: Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer mit dem Internet verbunden ist, da der Aktivierungsprozess eine Internetverbindung erfordert.
  3. Öffnen Sie die Aktivierungseinstellungen:
    • a. Drücken Sie die Windows-Taste oder klicken Sie auf die Schaltfläche Start in der linken unteren Ecke Ihres Bildschirms.
    • b. Geben Sie “Aktivierung” in die Suchleiste ein und klicken Sie in den Suchergebnissen auf “Aktivierungseinstellungen” oder “Sehen, ob Windows aktiviert ist”.
  4. Geben Sie Ihren Produktschlüssel ein:
    • a. Suchen Sie im Fenster Aktivierungseinstellungen die Option “Produktschlüssel ändern” oder “Produktschlüssel eingeben” und klicken Sie darauf.
    • b. Geben Sie Ihren 25-stelligen Produktschlüssel in das vorgesehene Feld ein.
    • c. Klicken Sie auf “Weiter” oder “Aktivieren”, um den Produktschlüssel zu übermitteln.
  5. Schließen Sie den Aktivierungsprozess ab:
    • a. Windows überprüft nun den Produktschlüssel und aktiviert Ihre Windows-Kopie.
    • b. Wenn die Aktivierung erfolgreich war, wird eine Meldung angezeigt, die besagt, dass Windows aktiviert ist. Wenn Probleme oder Fehler auftreten, folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm oder wenden Sie sich an den Microsoft-Support, um Hilfe zu erhalten.

Hinweis: Der Aktivierungsprozess kann sich je nach verwendeter Windows-Version (z. B. Windows 10, Windows 11) leicht unterscheiden. Die obigen Schritte sollten für die meisten neueren Versionen von Windows funktionieren.

0
    Ihr Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zu allen Produkten
    Nach oben scrollen

    Ist Windows 11 Pro es wert?

    Typischerweise richtet sich die Pro-Version von Windows an Unternehmen und Power-User und beinhaltet erweiterte Funktionen wie verbessertes Netzwerkmanagement, Virtualisierung, Sicherheitsfunktionen und mehr. Daher hängt der Wert von Windows 11 Pro weitgehend von den spezifischen Bedürfnissen des Nutzers ab. Wenn Sie diese erweiterten Funktionen regelmäßig nutzen, könnte die Pro-Version tatsächlich ein wertvolles Upgrade sein.

    Vorteile einer Änderung

    1. Erweiterte Funktionen: Pro-Versionen bieten oft verbesserte Funktionalität für Unternehmen und professionelle Nutzer und ermöglichen eine bessere Kontrolle über das Betriebssystem. Dies könnte Funktionen wie BitLocker-Geräteverschlüsselung, Remote Desktop und Hyper-V für Virtualisierung umfassen.
    2. Größere Sicherheit: Im Einklang mit dem Fokus auf Geschäftskunden bieten Pro-Versionen von Windows in der Regel robustere Sicherheitsfunktionen. Dies kann eine wichtige Verteidigungslinie in einer Zeit bieten, in der digitale Bedrohungen zunehmend komplexer werden.
    3. Besserer Support: Microsoft priorisiert oft Pro-Nutzer in Bezug auf den Support. Dies kann sich in häufigeren Updates und schnellerem Zugang zu neuen Funktionen und Sicherheitspatches äußern.

    Nachteile einer Änderung

    1. Kompatibilitätsprobleme: Mit neuen Betriebssystemen können potenzielle Kompatibilitätsprobleme auftreten. Einige bestehende Software oder Hardware funktioniert möglicherweise nicht optimal mit dem neuen System, sodass Upgrades oder Ersatz erforderlich sind.
    2. Lernkurve: Wie bei jedem Upgrade kann es eine Lernkurve geben, während sich die Nutzer an die neue Oberfläche und Funktionen anpassen.

    Kann Ihr PC Windows 11 bewältigen? 

    Was die Systemanforderungen betrifft, hat Microsoft spezifische Mindesthardware-Voraussetzungen für Windows 11 festgelegt:

    • Ein kompatibler 64-Bit-Prozessor
    • 4 GB RAM für die 64-Bit-Version (oder mehr)
    • 64 GB Speicherplatz (oder mehr)
    • Systemfirmware: UEFI mit Secure Boot-Fähigkeit
    • TPM-Version 2.0
    • Grafikkarte kompatibel mit DirectX 12 oder höher mit einem WDDM 2.0 Treiber
    • Display: Hochauflösendes (720p) Display, das größer als 9 Zoll diagonal ist, 8 Bits pro Farbkanal
    • Internetverbindung: Eine Internetverbindung ist erforderlich, um Updates durchzuführen und einige Funktionen herunterzuladen und zu nutzen.

    Dies sind Mindestanforderungen, und für ein reibungsloses Benutzererlebnis wird empfohlen, leistungsfähigere Hardware zu haben.